Springe zum Inhalt

Luke & Ausguck

Hier findet Ihr unsere Veranstaltungen und Termine.
Neben den angekündigten Veranstaltungen gibt es immer wieder spontane Aktionen, Interventionen, Auftritte.
Es lohnt sich, regelmäßig auf die Seite zu schauen oder uns bei Facebook zu besuchen!

  • Feathers and Greed – Psychedelic Art Rock aus Hannover/Bremen

    Feathers and Greed

    Jazz ohne Üben - Metal aber Clean - Pop mit Dissonanz, dafür stehen Feathers and Greed. Die Formation aus Hannover und Bremen steht für Musik aus Menschenfleisch und -blut. Gemacht mit Liebe und Hass. Für aggressive Pazifisten, die zum Salat gerne Glas essen. Wütende, sanftmütige und breite Schmalhanse komponieren gekonnt ungewollt akustische Melodeyen, die mit dem Schmalz der Ohrmuschel erotisch in Schwingung geraten. Kunst, um den unterforderten Geist zu leeren und mit Propagandhi zu füllen! Feathers and Greed haben neben ihren zahlreichen Instrumenten (Schlagzeug, Percussion, Stimmen, Gitarren, Bass, Cello, Keys) ihr zweites Album "Pari shōkōgun" als Vinyl im Gepäck und feiern ihr Release!

    Samstag, 20. April um 20:30 Uhr
  • Palila & Support Entropy – Musik für Menschen mit Leben auf der Uhr

    CATALYST

    Die ganze Zeit willst du mitsingen. Nicht wie bei einer Rockband, die als Animateur agiert, nur eben für Festivalwiesen statt für den Hotelpool. Auch nicht wie beim Punk, wo jede mitgegrölte Zeile die kindische Enttäuschung in sich tragen kann, tatsächlich bei Mutter ausziehen zu müssen. Nein, Palila aus Hamburg spielen Musik für Menschen mit Leben auf der Uhr und schmerzhaften Erinnerungen im Gepäck. Auf „Mind My Mind“, so der Titel des im vergangen Jahr erschienen zweiten Albums mit insgesamt 12 Songs feiern Matthias Schwettmann, der alle Songs schreibt und sich die Texte mit Bassist Christoph Kirchner teilt, sowie Sascha Krüger als beseelt wuchtiger Akzentsetzer an den Drums die freudige Verzweiflung darüber, dass der lebenslange Weg in Richtung besserer Zeiten sich lohn...

    Samstag, 27. April um 20:00 Uhr
  • Kino Motel – Beach Goth aus Melbourne

    Kino Motel1

    Das Beach-Goth-Duo Kino Motel hat sein 10-Track-Debütalbum „Visions“ zwischen den beiden Heimatorten der Band, Melbourne und Berlin, erstellt. Ed Fraser (Heads. / Cash Savage & The Last Drinks) und Rosa Mercedes (Josephine Foster Band) haben ein einzigartiges und visionäres Album voller Raum, Stimmung, Gefühl und Komplexität geschaffen. Stark inspiriert von den Räumen, in denen sie reisen, sehen wir bei „Visions“ Musikvideos, die die Band in Albanien, Nordirland und Australien gedreht hat. Ed und Rosa vermitteln Gefühle und Vorstellungen von sich verändernden Landschaften und offenen Straßen – „wie ein Film im Kopf“, wie Marion Brasch von Radioeins Berlin beschreibt. Das Debütalbum „Visions“ von Kino Motel erscheint am 26. April bei Beast Records (EU) und Heart o...

    Freitag, 3. Mai um 20:30 Uhr
  • Fuser + Shelter From The Sun + Stargo – Stoner Rock Night

    Knust Photography Konzertfotografie

    Fuser aus Oldenburg/Bremen nennen ihre Schublade Alternative Stoner Rock. Sie verbinden dabei grungigen Alternative Rock der 90er mit modernem Stoner Rock/Stoner Metal und Psychedelic Rock. Melodie und Härte gegossen in prägnante Riffs mit Bass- & Schlagzeuggewitter unter zweistimmigem Gesang. Nicht mehr...aber auch nicht weniger. Schwer, hart, krachig, aber auch mal melodiös. Manchmal schwermütig und melancholisch, aber trotzdem kopfnickbar und zuweilen sogar tanzbar“, so beschreibt die Band sich und ihre ausschließlich aus Eigenkompositionen bestehenden Songs selbst. Shelter From The Sun Arsch tretende Klänge massieren die Eingeweide. Blues trieft aus allen Rillen. Hier und da singt eine Krähe ihre Melodie. So in etwa lassen sich die drei Hauptelemente von Shelter From The Sun z...

    Samstag, 4. Mai um 20:00 Uhr
  • Messer + Support-Act Performance – Post-Punk aus Münster

    Messer @ Moritz Hagedorn

    Wo ein Krater liegt, muss es einen Vorfall gegeben haben. Etwas ist eingeschlagen oder ausgebrochen, wo jetzt Ruhe ist. 2012 spien Messer ein fiebriges Debüt in die brodelnde Begeisterung für Punk aus Deutschland und wuchsen zu einer prägenden Stimme im Post-Punk-Revival der Zehnerjahre – vermutlich gerade, weil sie bis heute quer zur Gegenwart liegen, sie zwar im Blick haben, streifen, aber eben nicht in ihr aufgehen oder sich von ihr treiben lassen. Zahlreiche Rockbands reden sich so ihren Stillstand schön, wo die Gruppe Messer der Glaube an das Format Band nach vorne bringt. Vier Menschen – Pogo McCartney, Milek, Hendrik Otremba, Philipp Wulf – die immer wieder zusammenkommen, aus ihren Leben und sonstigen kreativen Arbeiten, mit neuen Bekanntschaften und Impulsen, um aus...

    Montag, 20. Mai um 20:00 Uhr
  • Okolyt + Support-Act The Grey – Rock aus Bremen / Braunschweig

    Okolyt1

    Okolyt ist eine Rockband aus Bremen. Die drei Bandmitglieder, Florian (Gitarre/Vocals), Marco (Bass, Synt/Key) und Thomas (Drums und Key), die aus unterschiedlichen musikalischen Wurzeln stammen, verbinden Elemente aus Stoner-, Punk, und Psychedelic Rock zu treibendem ´Old School’ HardRock. Die Band besteht seit 2017 und hat 2020 ihre erste Demo "Typographical Number Theory" herausgegeben. Im Frühjahr veröffentlicht die Band ihr zweites Album "Restless". Als Special Guest sind The Grey aus Braunschweig mit dabei. Seit 2018 liefern sie ihren Fans ein absolut hartes Brett gepaart mit melancholisch ruhigeren Songs bis hin zu knallharten Uptempo-Nummern.

    Freitag, 31. Mai um 20:00 Uhr
  • SMILE – Post Punk aus Köln

    SMILE @ CAminaFalah

    SMILE zeigen mit ihrem hervorragenden Debut „Price Of Progress“ leichtfüßig auf, dass Post Punk im Jahre 2023 (und nunmehr in 2024) noch immer erfrischend klingen kann. Sie nehmen ihre Referenzen nicht als Dogma, bleiben experimentell, eigensinnig. Erzählerisch, eingängig, rough und anschmiegsam, verschmelzen dabei die feinsinnigen, poetischen Beobachtungen von Sängerin Rubee True Fegan (USA) mit dem versierten Sound einer Band, die von Produzent Olaf O.P.A.L. genau dahin gebracht wurde, wo sie hingehört: an den Startblock innovativer, kluger und sinnlicher Gitarrenmusik. In „Price Of Progress“ manifestiert sich das Zusammenspiel aus musikalischem Sturm und Drang und der Reife einer reflektierten Erzählperspektive.

    Freitag, 6. September um 20:30 Uhr