Springe zum Inhalt

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Emma Acs + Helen Money Dark – Experimentelle Female Power aus Dänemark und Los Angeles

Donnerstag, 28. Oktober um 20:00 Uhr

11 €
Emma Acs by Kevin Lasting

Emma Acs aus Kopenhagen zieht ihre Kraft aus Schmerz – jeder emotionale Schnitt mach sie umso stärker. In ihrem Debut-Album ‘Champagne’ 2011 und dem 2015-er Album ‘Give In To Whatever’ hat Acs lähmende Angst und Depression bekämpft. Dann folgte eine musikalische Pause. Sie hat an Nebenprojekten gearbeitet, mit Musik experimentiert und komponierte eine Symphonie für ein 50-köpgfiges Orchester.

„Wenn deine Welt auf den Kopf gestellt wird und du dich plötzlich mit geplatzten Träumen in einem neuen Appartement wiederfindest, suchst du automatisch nach einem neuen Sinn“, beschreibt die Künstlerin selbst ihre Auszeit. Statt nach neuen Inspirationen und ihren Wurzeln zu suchen, welche unbestreitbar in der Rock Musik liegen, tauchte Emma tief in Wut und Aggressionen von Hip-Hop und chaotischer, experimenteller techno-artiger Musik ein.
Dann begann sie mit dem Produzenten Mathias Sarsgaard zusammenzuarbeiten. In den verrückten Nächten im Studio entstanden Songs, die wilden Impulsen folgten. Die neue EP “While I Shoot From My Fortress of Delusions startet mit einem frustrierten Psalm in Richtung Gott, wirft dann verzerrte Bass und Rock-Saxophone, Streicher-Arrangements, Elektronische und Trap-Referenzen auf die Hörer. Alles während das lyrische Universum von mittelalterlichen Themen wie Hexenjagden gezeichnet ist.

Die zweite Künstlerin an diesem Abend, Helen Money (aka Alison Chesley), begann im Alter von 8 Jahren in ihrer Heimatstadt Los Angeles Cello zu spielen und steuerte einer Karriere in klassischer Musik an, bis sie nach Chicago ging um an der Nothweters University zu studieren und dort entschied, volle Kraft voraus eine Karriere außerhalb der Universitätsmauern zu starten. Es begann eine geschäftige Zeit als Solo-Künstlerin, besonders in der Chicagoer Studio Szene, wo sie auf über 100 Alben zu hören ist – eingeschlossen denen von Bob Mould, Broken Social Scene, Anthrax, Mono, Russian Circles, Disturbed and Poi Dog Pondering.
Sie fing an, Musik für Film, Theater und Tanz zu komponieren. 2007 schrieb Alison das erste
Helen Money-Album und brachte es auf ihrem eigenen Label Cellobird Records heraus. Seitdem nahm sie als Helen Money vier weitere Alben auf: “In Tune”, ebenfalls auf dem eigenen Label, “Arriving angels” bei Profound Lore Records “Become Zero” und das neueste, “Atomic”, auf Thrill Jockey.
Helen Money ist gleichermaßen im Reich der Neuen Musik als auch im New Metal zuhause.
Sie ist mit zahlreichen Musikern auf Tour gewesen – darunter
Shellac, Neurosis, Sleep, Russian Circles, Magma, Agalloch, Earth, and Nina Nastasia.
Zudem tourte sie mit Earth bei deren letzten Europatour im Jahr 2019. Ihr jüngstes Album „Atomic“ wurde 2020 über Thrill Jockey veröffentlicht.

Einlass: 19.00 Uhr!
Konzertbeginn: 20.00 Uhr!
Eintritt: 11 Euro.
Reservierungen unter info@ms-loretta.de.
An Bord gilt die 3G-Regel!

Details

Datum:
Donnerstag, 28. Oktober
Zeit:
20:00 Uhr
Eintritt:
11 €

Veranstaltungsort

ms loretta
Celler Hafen
Celle, Deutschland